Mittwoch, 14. August 2013

[Rezension] Ein bisschen Kowalski gibt es nicht - Shannon Stacey


 
 
bestellbar bei Amazon
  • Format: Broschiert: 300 Seiten

  • ISBN:  978-3862787265



  • Inhaltsangabe
     
    Beth Hansen wird am Tresen einer Sportsbar belästigt. Besitzer Kevin Kowalski will sie verteidigen und haut den penetranten Verehrer k.o. Dieses wird ihm aber nicht gedankt, denn der Typ am Boden ist der Chef von Beth und die ist nun ihren Job los. Als die beiden sich zufällig wiedertreffen, endet das ganze in einem One Night Stand und Beth wird schwanger, sie denkt jedoch nicht daran Kevin in ihr Leben zu lassen.
     
    Rezension
     
    Ich habe vorher noch nie von Shannon Stacey gehört, aber der Inhalt des Buches klang ganz lustig und nicht zu anstrengend für die Sommerzeit. Allerdings hat das Buch mich nicht wirklich gefesselt, denn:
    Alles in allem war das Buch vorhersehbar, Beth ist mir von Anfang an alles andere als sympathisch, sie ist misstrauisch, zickig und voller Vorurteile gegenüber dem wirklich netten, aber irgendwie schwächlich wirkenden Pantoffelhelden  Kevin Kowalski. Wobei mich dessen Name an übelsten Chantalismus erinnert, aber der Roman spielt ja nicht in Deutschland. Manchen Frauen mögen ja Männer gefallen, die Kevin Kowalskis Ziele "Beth, Baby und Flitterwochen" teilen, aber für mich ist das eher wenig männlich und ansprechend.
    Leider war der Roman nicht so witzig wie ich ihn mir vorgestellt hatte, die Schriftstellerin hätte mehr aus der Geschichte rausholen können, und mein Deutschlehrer hätte garantiert viele Wiederholungsfehler angestrichen, mal ehrlich, man kann auch abwechslungsreich schreiben.
    Was mir gefallen hat war der Seitenstrang über Kevins Angestellte Paulie und ihrem Ex-Verlobten Sam, denn sie vor dem Altar hat stehen lassen.
    Vielleicht wäre das Buch netter gewesen, wenn ich den Vorgänger Roman "Mein Ex, seine Familie, die Wildnis und ich" gelesen hätte, also wer in Erwägung zieht dieses Buch zu lesen, bestellt euch den Vorgänger dazu um die Familie Kowalski kennenzulernen.
     
    Fazit
     
    Zickenalarm und ein Mann mit Familiensinn, war nicht halb so toll zu Lesen wie es klingt.
    Wie immer, jedem seine Meinung, meine ist: Nein, danke und mit einem zugedrückten Auge gebe ich 2 von 5 Sternen. Bei mir gibt's es definitiv kein bisschen Kowalski mehr.
     
    Vielen lieben Dank an Blogg Dein Buch und den Mira Taschenbuch im Cora Verlag 
     
     

    1 Kommentar:

    Mrs. Columbo hat gesagt…

    Hey Simone, ichwürde mich freuen wenn du mich auf meinem neuen Blog weiterhin verfolgst und mich auf meinem Weg zum Wunschgewicht begleitest :-)

    Liebe Grüße, Ines

    http://weightlossprincessgirly.blogspot.de/