Freitag, 30. Dezember 2011

1 Jahr danach


Am 9. Dezember war meine Magenbypass OP ein Jahr her. Mein Gewicht ist langsam herunter gegangen, das hat mich frustriert. Ich habe mir eine Bulimie angeeignet und bin noch depressiver geworden. Dank meiner wunderbaren Krankenkasse, konnte ich in die Klinik nach Bad Bramstedt. Okay, die 6 Wochen waren nicht genug und ich bin hinterher richtig schön in ein Loch gefallen, aber ich habe gelernt, dass selbst wenn ich viel Sport treibe und super korrekt esse, mein Gewicht nicht schneller runtergeht und dass ich dankbar sein sollte, dass ich langsam abnehme, denn im Gegensatz zu anderen kommt meine Haut wunderbar mit und hängt nicht schlabberig herum. Ich bin nicht mehr auf die Waage fixiert, sie ist mir sogar ziemlich egal. Ich denke auch nicht mehr immerzu über das Essen mit Magenbypass nach, es ist normal geworden und gehört zu mir. Ich kann so ziemlich alles essen, natürlich nur in Maßen. Seit Weihnachten ist mir allerdings oft übel und ich muss mich übergeben, bzw ich schlafe viel, weil ich so schlapp bin. Ich habe mir schon wieder irgendeinen Virus eingefangen, bin ja immer ein dankbarer Abnehmer *Augen rollt* Ich bin mutiger geworden, ich habe Weihnachten ein Strickkleid mit Leggings getragen. Ich wollte eigentlich regelmäßiger bloggen, aber ich bin ehrlich mir stand der Sinn oft nicht danach. Mein Jahresabschlusspost kommt heute oder morgen. Bis dahin: schönen Freitag!


1 Kommentar:

stoeffelchen hat gesagt…

Abnehmen mit oder ohne Magenbypass ist nicht einfach! Sei stolz auf Dich was Du erreicht hast und Du hast es doch schon erkannt, besser langsam abnehmen als zu schnell. Du bist auf den richtigen Weg!
LG Stoeffelchen!