Dienstag, 19. Juli 2011

Der Fettfleck


Schatzi und ich waren am rumblödeln und ich habe gesagt, dass ich ihm einen Knutschfleck am Arm machen werde. Schatzi sagte irgendwas von Fettfleck, was so klang als ob er mich meinte und ich musste gleich losheulen. Meine Nerven liegen mal wieder blank, die Waage hat + 800 g gezeigt und überhaupt ist alles Scheiße und ich will nicht mehr. Muss ich denn das essen komplett einstellen um Gewicht zu verlieren? Das kann es ja nicht sein, wenn man auf gesunde Weise abnehmen will. Momentan fühle ich mich so, dass ich einfach allem ein Ende setzen will. Ich habe keine Lust mehr auf diesen Mist, der mich nur immer weiter runterzieht und zum reden habe ich auch niemanden.

Alles Scheiße,
Deine Uschi


Kommentare:

Jessica hat gesagt…

Kopf hoch - jetzt nur nicht aufgeben *tröst*. Es wird auch wieder klappen mit dem Abnehmen. Ich hab auch mal wieder so eine Phase, in der ich mich frage, ob ich zu blöd bin zum Abnehmen. Da freue ich mich wie verrückt über ein verlorenes Kilo - "zack" hab ich es innerhalb von ein paar Tagen wieder drauf, obwohl ich so vernünftig weiteresse wie vorher. Es tut sich einfach viel zu wenig :(. Und wenn ich dann denke, es klappt endlich mal etwas besser, ist ein Monat rum und ich hab mit menstruationsbedingten Wassereinlagerungen zu tun, die sich auf der Waage negativ bemerkbar machen *grummel*.

Ich hoffe, du kannst dich auch weiterhin motivieren und drück dir die Daumen, dass es bald besser funktioniert.

LG Jessica

Balla hat gesagt…

Liebe Simone

ich lese ja jetzt schon etwa einen Monat mit und wundere mich ja eigentlich das man mit Magenbypass nochmals wieder zunehmen kann.
Da geht ja fast nichts mehr rein um zu zunehmen. Ich selber habe Uebergewicht BMI etwa 30 und bin auch immer wieder frustriert mit dem Gewicht,denn als ich schwanger war habe ich abgenommen, da ich extrem aufpassen musste wegen Schwangerschaftsdiabetes.
Danach war Weihnachten und leider wieder alles drauf und wenn Pasta und sonstige Kohlehydrate nicht so lecker wären würde das Gewicht warscheinlich purzeln.

Eine Freundin von mir hat ende Januar die Magenbypass-OP gemacht und ist vollauf zufrieden, sie hat aber auch gesagt das sie heidenfroh sei das sie diese in der Schweiz machen konnte da hier es ganz anders laufe mit der Betreuung und Beratung zwecks essen. Ich habe ihr erzählt das ich bei Dir mitlese und auch was Du an Gewicht verloren hast bis jetzt, da ich doch erstaunt war das es auch soooooo langsam gehen kann mit dem Gewicht verlieren. Sie hat bis jetzt schon fast 40 kg weniger. Sie verzichtet hauptsächlich abends auf Kohlehydrate.
Wirst Du denn heute noch nachbetreut von einem Arzt?

Sollte Dir mein geschreibe auf den Kecks gegangen sein, tut es mir leid. Ich hoffe das Du bald wieder ein Erfolgserlebnis haben wirst mit der Waage!!!
Grüessli
Barbara

Simone/http://meinekilos.blogspot.com/ hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Simone/http://meinekilos.blogspot.com/ hat gesagt…

Hallo Barbara,

Du gehst mir ganz sicher nicht auf die Nerven. Im Gegenteil. Die Nachbetreuung lässt bei mir zu wünschen übrig. Ich habe einen Follow Up Termin gehabt, bei dem meine Fragen und Sorgen nicht berücksichtigt wurden und nur ein Fragebogen für eine Qualitätssicherungsstudie abgearbeitet wurde. Mein Hausarzt hat keinerlei Erfahrungen mit Magenbypass und meine vorherige Hausärztin ist zwar mit einem Adipositas Chirurgen verheiratet, war aber alles andere als hilfreich. Ich habe eine Ernährungsberaterin, sehr lieb und hilfreich und trotzdem funzt es nicht so wie ich mir das vorstelle. Das Gewicht geht runter wenn ich das Essen komplett einstelle, doch sobald ich wieder etwas zu mir nehme gehts rauf. Das ist so extrem, seitdem ich im Februar mit einer akuten Entzündung an der Naht, während der OP müssen Bakterien in die Wunde gelangt sein, im Krankenhaus war geht nichts bis schleppend. Ich lese schon kaum noch andere Berichte von Bypässlern weil es mich nur frustriert und noch weiter in die Depression befördert.

Aya hat gesagt…

Denk immer an den Spruch da ganz oben. Es frustriert nur wenn man zu oft drauf steigt. Leben zwischendurch nicht vergessen und wissen, das es vielen so geht. Auf einmal ist jede Bemerkung was feinseeliges, einfach weil man das als dieses empfindet weil es nicht so läuft wie es soll. Wenns dich tröstet, ich glaube wir liegen gleichauf ^^